Schneefall in den Höhnenlagen in der Nacht zum Mittwoch (20.11.13)

Letzes News Update vor 4 Wochen von Wetterauwetter-Redaktion

Der Winter fängt langsam an, ernst zu machen. Aber Mitte November ist dies eigentlich nichts ungewöhnliches. Das Flachland wird nach jetziger Lage wohl verschont bleiben (vorerst) In der Nacht zum Mittwoch sinkt die Schneefallgrenze weiter auf etwa 500 Meter ab. Bis zum Morgen sind im Allgäu, auf der Schwäbischen Alb, im westlichen Bayern und in Oberfranken sowie in der Rhön, im Thüringer Wald und westlichen Erzgebirge Neuschneemengen von ca. 5 bis 10 cm möglich. Lokal können dabei in Staulagen auch über 10 cm fallen. In den Schneefallgebieten ist verbreitet mit Glätte zu rechnen. In der zweiten Nachthälfte lockern die Wolken im Nordwesten und Westen auf, teils wird es klar. Dann besteht dort Glättegefahr durch gefrierende Nässe. Das winterliche Wetter setzt sich auch in den kommenden Tagen weiter durch. In den Höhnenlagen der Mittelgebirge ist deshalb immer wieder mit Schneefall zu rechnen.

Über Wetterauwetter Redaktion 1104 Artikel
Wetterauwetter.de wurde 2019 von Meteorologe Angelo D Alterio gegründet. Unsere Vorhersagen sind speziell für den Wetteraukreis und allen angeschlossen Landkreise ausgerichtet. Dazu gehören der Main Kinzig Kreis, Vogelsbergkreis, Hochtaunuskreis, Landkreis Gießen und die Stadt Frankfurt am Main. Des Weiteren erstellen wir Wetter-Prognosen für ganz Deutschland, vor allem bei markanten Wetterlagen.  Weitere Mitglieder der Wetterauwetter Redaktion finden Sie hier. Nutzen Sie unsere Wetterauwetter App, diese finden Sie bei Google Play unter folgendem Link