+++Wind frischt deutschlandweit wieder auf, Dauerregen im Norden+++

Letzes News Update vor 6 Jahren von Wetterauwetter-Redaktion

Die Zeichen stehen auch am Montag wieder auf Sturm, nach dem sich am heutigen #4._Advent das Wetter etwas beruhigt hat.
Am Abend und in der Nacht frischt der Wind jedoch wieder auf. Auf dem Brocken sind wieder orkanartige Böen zu erwarten, an den Küsten ist dagegen mit schweren Sturmböen zu rechnen.
Am Tagesverlauf breitet sich das Windfeld weiter aus, sodass auch im Landesinneren schwere Sturmböen mit bis zu 100km/h erreicht werden können. Bis auf die Alpen und dem Schwarzwald bleibt wohl der Süden gänzlich davon verschont.
Mit den neuen #Sturmtief´s_Freia_und_Freia II kündigt sich auch eine +Dauerregensituation im Norden, besonders in Schleswig- Holstein, Mecklenburg- Vorpommern sowie in Teilen des nördlichen Niedersachsens, an. Dort können in den nächsten 48 Stunden zwischen 40-60l/m² fallen, örtlich können sogar bis zu 80l/m² fallen. Somit besteht die Möglichkeit von #Überschwemmungen an kleineren Flüssen und durch Oberflächenwasser, welches nicht abfließen kann.
Wir melden uns mit einem Update zurück, sobald sich an der Situation etwas ändert.
Euer Team von Unwetteralarm.

Über Wetterauwetter Redaktion 1103 Artikel
Wetterauwetter.de wurde 2019 von Meteorologe Angelo D Alterio gegründet. Unsere Vorhersagen sind speziell für den Wetteraukreis und allen angeschlossen Landkreise ausgerichtet. Dazu gehören der Main Kinzig Kreis, Vogelsbergkreis, Hochtaunuskreis, Landkreis Gießen und die Stadt Frankfurt am Main. Des Weiteren erstellen wir Wetter-Prognosen für ganz Deutschland, vor allem bei markanten Wetterlagen.  Weitere Mitglieder der Wetterauwetter Redaktion finden Sie hier. Nutzen Sie unsere Wetterauwetter App, diese finden Sie bei Google Play unter folgendem Link