Erst Hitze, dann Kaltfront mit heftigen Gewittern?

Letztes Update zu diesem Artikel am: 11. Juni 2021 10:41 von Angelo D Alterio

Erst Hitze, ab Donnerstag steigende Unwettergefahr von Westen

Hurra, die sommerliche Hitze ist da! Nun lassen wird mal die Butter bei den Fischen, denn ganz makellos wird das Wetter nicht sein und bleiben. Wie die Wetterlage  sich in den kommenden Tagen entwickelt, lesen Sie im folgenden Artikel.

Derzeit dominiert das Hoch Xenia über Deutschland und sorgt in weiten Teilen des Landes für meist sonniges und trockenes Wetter, ausgenommen davon ist der äußerste Süden, dort ist nach wie vor die feuchte Luftmasse erhalten und sorgt am heutigen Freitag für weitere, teils kräftige Schauer und Gewitter. Am Samstag erreicht Deutschland eine Kaltfront, welche jedoch kaum Wetteraktiv sein wird und somit keine Unwetter auslösen wird. Die größte Wahrscheinlichkeit für Niederschlag liegt im Osten des Landes.

Ab Montag eine kleine Hitzewelle über Deutschland

Nach einem kleinen Durchhänger, am Samstag und Sonntag, deutet sich für Anfang nächste Woche eine kleine Hitzewelle an, welche bis zum Donnerstag Temperaturen von 29 bis 33 Grad bringt. Es bleibt meist trocken und es ist mit viel Sonnenschein von Morgens bis Abends zu rechnen. Dazu eine kleine Grafik über die aktuelle Temperaturentwicklung,als Beispiel Frankfurt am Main. 

Unwettergefahr ab Donnerstag!

Die Temperaturen steigen zum Montag kontinuierlich an, sodass man am Mittwoch bei 33 Grad ankommen. Die Tendenz ist in allen Wettermodellen, dass es dann ab Donnerstag schrittweise von Westen wieder abkühlt. Eine Tiefdruckrinne mit teils kräftigen und unwetterartigen Gewittern könnte von West nach Ost durchziehen. Ihr folgt eine Kaltfront, dies ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch sehr unsicher und weiter zu beobachten.

 

Fazit: Nach einer kleinen Temperaturschlappe am Sonntag mit 24 Grad, kommt es ab Montag zu einem deutlichen Anstieg der Werte, es bleibt durchweg trocken. Also super Wetter für das EM- Public Viewing!  Ab Donnerstag steigt die Unwettergefahr mit Durchzug einer Kaltfront von Westen her an.

Über Angelo D Alterio 1691 Artikel
Wetterauwetter.de wurde 2019 von Medien Meteorologe Angelo D Alterio gegründet. Ich bin seit 2013 Medien Meteorologe mit Schwerpunkt Unwetterwarnungen und Synoptik. Von 2015 bis 2021 war ich Gesellschafter der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Aktuell bin ich einer von 3 Redakteuren welche auf Wetterauwetter.de über das tägliche Wetter in Deutschland berichtet. Des Weiteren findet man meine Artikel auf Instagram und Facebook.