Der Hochsommer beginnt, jedoch ohne Hochsommer!

Die Headline ist für manch einen etwas verwirrend, jedoch ist die derzeitige Wetterlage eben genau so, wie in der Überschrift angekündigt. Der Hochsommer beginnt am 1. Juli, jedoch derzeit nur auf dem Kalender. Eine stabile Hochdrucklage ist aktuell nicht in Sicht. Wie die Wetterlage sich in den kommenden Tagen entwickelt, erfahren Sie  jetzt.

Nach einem kurzen und stabilen Sommer-Intermezzo in der vergangenen Woche stellt sich in den kommenden Tagen eher wechselhaftes Wetter über Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet ein. Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet, welches sich derzeit über Skandinavien befindet und den dazugehörigen kleinen Randtiefs lassen den Hochs kaum eine Chance bis nach Mitteleuropa vorzudringen. Dazu schauen wir uns die aktuelle Luftdruckverteilung über Europa an.

Ein ausgeprägter Tiefdruckkomplex erstreckt sich derzeit von den Britischen Inseln bis nach Skandinavien. Vor allem in Norden von Deutschland wird es meist schmuddelig und mit 19 bis 21 Grad nur bescheiden warm werden. Bei uns in Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet, sieht die Sache etwas anders aus. Ein Höhenrücken, welcher aktuell über Afrika liegt, wird z.B. am kommenden Mittwoch kurzzeitig hochsommerliche Temperaturen bis 30 Grad in unser Vorhersagegebiet bringen. Von langer Dauer ist dies jedoch nicht, denn schon am Nachmittag zieht eine Kaltfront über Deutschland welche mit Schauer und Gewitter einhergehen wird. Infolgedessen sinken die Temperaturen wieder ab.

Der Trend für die kommenden Tage: Ein Auf und Ab bei den Temperaturen, dabei kaum ein Tag ohne Schauer.

Die Wetteraussichten der kommenden Tage  sind nicht allzu rosig, wobei man sagen muss, es könnte schlimmer sein. Dazu schauen wir uns den aktuellen Temperatur-Trend auf Basis des Wettermodells ECMWF an.  Der Dienstag wird meist trocken bleiben. Die Temperaturen pendeln sich bei 21 bis 23 Grad ein, dabei geht ein steifer Westwind. Der Mittwoch wird durch eine Warmfront bedingt deutlich wärmer. 28 bis 30 Grad sind durchaus möglich. Jedoch steigt das Schauer und Gewitter-Risiko mit dem Durchzug einer Kaltfront wieder an. Ob es starke Gewitter oder nur Regen geben wird, werden wir in einem separaten Artikel am Dienstag erläutern.  Hinter der Kaltfront strömt erneut nur mäßig warme Luft nach Hessen, somit wird der Donnerstag und Freitag mit 23 Grad und weiteren Schauern eher wechselhaft.

Fazit: Der Hochsommer mit einer stabilen Wetterlage ist derzeit nicht in Sicht. Es bleibt im Großen und Ganzen eher Wechselhaft mit mäßigen Temperaturen und wiederkehrenden Schauern. Hitzesommer und Dürre? Quatsch mit Soße!

 

 

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender und in beratender Funktion für diverse Feuerwehr und Rettungsdienst-Leitstellen in Hessen. Weitere meteorologische Serviceleistungen und Kontakt erhalten Sie hier

Kommentar verfassen