Das Wetter in der Wetterau und Mittelhessen bleibt in den kommenden Tagen eher unspektakulär. Schauen wir nun auf die Wettervorhersage vom 2 bis 5. November

Aktuell beeinflusst ein ausgeprägter Tiefdruckkomplex, bestehend aus den Tiefs Nina und Zeta, das Wetter in Mittelhessen und dem Rhein Main Gebiet. Dabei überquert das Vorhersagegebiet von Westen her eine Warmfront welche zunächst warme Luftmassen, mit Regen bringt. Vor allem am Montag steigt das Thermometer noch einmal auf ungewöhnlich warme Werte an. Ab Dienstag folgt eine Kaltfront welche deutlich kühlere Luft einströmen lässt. Im weiteren Verlauf der Woche baut sich ein stabiles Hochdruckgebiet auf und sorgt in den folgenden Tagen für meist ruhiges Wetter. Oftmals mit Nebel und Hochnebel am Tag.

Die Aussichten für Rhein Main und Mittelhessen

Die Grafik zeigt die Aussichten der kommenden Tage auf Basis des ECMWF Wettermodells. Wie oben im Text schon angesprochen, wird vor allem am Montag subtropische Luft in das Vorhersagegebiet geweht, somit sind durchaus 20 Grad möglich.  Am Dienstag erreicht uns eine Kaltfront von Nordwesten, welche die Temperaturen deutlich in den Keller sinken lassen. Mit 13 Grad am Tag und 3 Grad in der Nacht wird es frisch! Ab der Wochenmitte geht es weiter abwärts bei den Werten. Mit dem sich aufbauenden Hochdruckgebiet bleibt es vielfach trocken in den Nächsten besteht Bodenfrostgefahr! Es ist also an der Zeit die Pflanzen, welche keinen Frost vertragen in die warme Stube zu holen. Ansonsten passiert weiterhin nichts spektakuläres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.