Hoch Leiki bringt ungewöhnliche Hitze im September

Dürre über Hessen

Ein neues Hoch, welches sich über Mitteleuropa legt, bringt in den kommenden Tagen ungewöhnlich warme Temperaturen um diese Jahreszeit nach Hessen.

 

Das Hoch Leiki welches vor allem über Frankreich Temperaturen weit über die 30 Grad Marke bringt, sorgt mit einem Zustrom von subtropischen Luftmassen ebenfalls in Hessen für eine spätsommerliche Hitzephase mit Temperaturen von 28 bis teils 31 Grad. Der ungetrübte Sonnenschein wird zunächst durch Staubpartikel welche von den Waldbränden in Kalifornien stammen gebremst.

Die Wetteraussichten für die kommenden Tage sehen vor allem sehr trockenes Wetter. Niederschläge bleiben im weiteren Verlauf eher selten. Somit steigt die Waldbrandgefahr bei uns in Hessen in einen kritischen Bereich.

Die Temperaturen  vor allem am Montag und am Dienstag bei 30, am Mittwoch womöglich 31 Grad. Dies ist für Mitte September eine beachtliche Leistung. Erst zum Donnerstag deutet sich eine Abkühlung in Form einer Kaltfront an, welche nach jetzigem Stand jedoch kaum Regen bringen wird.

Die Karte zeigt die zusammengefassten Niederschläge über Hessen in den kommenden 10 Tagen. Wenn überhaupt sind im Osten von Hessen 2 bis 10 Liter möglich ansonsten bleibt es eher trocken.

Fazit: Der Spätsommer ist da und bleibt zumindest bis zum Donnerstag der nächsten Woche. Niederschläge bleiben weiterhin die Seltenheit. Die Dürre in Hessen setzt sich somit weiter fort. 

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender und in beratender Funktion für diverse Feuerwehr und Rettungsdienst-Leitstellen in Hessen. Weitere meteorologische Serviceleistungen und Kontakt erhalten Sie hier

Kommentar verfassen