Keine Spur von Dürre und Hitzesommer 2020

Einige selbsternannte  Wetterexperten haben in der Vergangenheit einen weiteren Hitzesommer 2020 angekündigt, welcher noch schlimmer sein sollte, als die vergangenen. Derzeit ist keine große Hitze in Sicht. Wie das Wetter in den kommenden Tagen wird, erfahrt ihr im folgenden Artikel

In den kommenden Tagen wird die Niederschlagswahrscheinlichkeit wieder deutlich sinken, kurze Schauer sind nicht ausgeschlossen aber eher selten. Das Tief zieht langsam aber sicher nach Skandinavien ab. Zunächst bildet sich keine größere Hochdrucklage.

Dies könnte sich ab Ende nächster Woche ändern wobei die Modelle 2 Variationen im Angebot haben. Variante 1, wäre eine feuchtwarme mit teils kräftigen Gewitter.

Dabei würde zwischen zwei Höhentiefs, welche über Frankreich und dem Balkan liegen und einem  Höhenrücken welcher sich von Osteuropa bis nach Skandinavien zieht feuchtwarme Luftmassen aus Südosten nach Deutschland und der Wetterau gelangen.

Variante 2 sieht das ICON EU Modell, dabei liegen die 2 Höhentiefs deutlich südlicher und weniger ausgeprägt somit wäre es ebenfalls warm, jedoch würden sich die Niederschläge und Gewitter mehr nach Süden verlagern. Welche Variante letztendlich die Nase vorn hat, bleibt abzuwarten.

Wettertrend für die Woche vom 7.06.20 bis 15.06.20

Am Sonntag und  Montag meist trocken und mäßig warm

Die Temperaturen am Sonntag und am kommenden Montag bleiben weiterhin bescheiden. Bei einem wechsel aus Sonne und Wolken bleibt es meist bei 17 bis 19 Grad. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit sinkt auf 10 Prozent. In der Nacht meist Werte zwischen 8 und 10 Grad.

Am Dienstag und Mittwoch leichter Temperaturanstieg

Die Folgetage, sprich der Dienstag und Mittwoch werden ähnlich mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Hier und da kann ein kurzer Schauer nicht ausgeschlossen werden. Die Temperaturen steigen etwas an und liegen bei 19 bis 22 Grad. In den beiden Nächsten bleibt es oftmals gering bewölkt bei 8 bis 12 Grad.

Niederschlag in den kommenden Tagen

Fazit: Derzeit kein Hochsommer in Sicht, zum Wochenende ist eine Erwärmung auf 25 bis 27 Grad denkbar, jedoch bei Variante1 mit Schauern und Gewittern verbunden. 

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender und in beratender Funktion für diverse Feuerwehr und Rettungsdienst-Leitstellen in Hessen. Weitere meteorologische Serviceleistungen und Kontakt erhalten Sie hier

Kommentar verfassen