Tief Sylvia bringt schwülwarme Luft und Gewitter

Derzeit dominiert das wetterbestimmende Hoch UTZ über Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet. Zum Wochenende schwächt sich dessen Einfluss jedoch ab und ein Atlantiktief sorgt für zunächst schwülheiße Luft mit steigender Gewittergefahr am Samstag.

Die stabile Hochdrucklage über Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet, gibt langsam aber Sicher den Geist auf und verlagert sich mehr in den Osten des Landes. Somit gewinnt das Atlantiktief Sylvia, mehr an Einfluss auf unsere Wetterlage. Dies bedeutet, dass uns ein wechselhaftes Wochenende in schwülheißer Luft mit der Gefahr von teils kräftigen Gewittern bevorsteht. Schon in der Nacht zum Samstag sind kurze, aber kräftige Gewitter von Westen nicht ausgeschlossen, welche sich jedoch sehr eng begrenzt bilden, sodass nicht jeder im Vorhersagegebiet davon betroffen ist. Die Temperaturen steigen am Freitag auf 27 bis 30 Grad, da die Luftmassen zunehmend feuchter werden, steigt das signifikante Temperaturempfinden deutlich an. Schwüle Luft belasten den menschlichen Organismus mehr, als trockene Luftmassen.

Gewittergefahr in der Nacht zum Samstag
Das CosmoD2 simuliert derzeit in der Nacht zum Samstag lokale Gewitter welche von Westen her zunächst über den Hochtaununskreis ziehen und im Verlauf den Wetteraukreis erreichen. Jedoch ist derzeit noch unklar, ob die Gewitter auf ihrem Weg von Westen an Intensität verlieren und somit zusammenfallen.

Am Samstag verbreitet Gewitter und Starkregen über Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet.

Vor allem ab dem Samstagmittag/Nachmittag steigt die Gefahr von teils kräftigen Schauern und Gewittern, dabei kann zum jetzigen Zeitpunkt eine lokale Unwettergefahr nicht ausgeschlossen werden. Es ist jedoch zu beachten, das punktuelle Wettererscheinungen stattfinden und somit nicht jeder unmittelbar betroffen sein wird. Weitere Modellrechnungen am Freitag machen eine Konkretisierung der Wetterlage nötig.

Ein auf und ab bei den Temperaturen in den kommenden Tagen

Ein Wechselbad der Temperaturen in den kommenden Tagen ohne stabilen Trend, so sieht es derzeit das ECMWF Wettermodell für den Main Kinzig Kreis, Wetteraukreis, den Hochtaunuskreis den Landkreis Gießen und die Stadt Frankfurt am Main.  Am Sonntag weitere Schauer dabei Werte zwischen 23 und 25 Grad. Am Montag weiterhin ganz vereinzelt Schauer bei 23 Grad. Der Dienstag wieder mehr Sonnenschein und ein Temperaturanstieg auf 27 Grad.  Wie Sie selber sehen können, kommt der Sommer 2020 nicht in die Phase einer stabilen Wetterlage.

Wettertrend für Rhein Main und Mittelhessen 25.06.2020

 

Zuletzt Aktualisiert von